Fliegen

Dass ich beim Fliegen nicht mit Glück gesegnet bin, habe ich 2002 mit meinem erlebnisreichen Flug nach Tunesien erfahren dürfen. Auf dem Flug wurde uns nämlich sehr detailiert mitgeteilt, dass wir in Rom zwischenlanden müssen:

We have technical problems and have to land in Roma.

Und dann verschob sich der Weiterflug von halb eins bis letztendlich vier Uhr. Der erste Tag es ersten alleinigen All-Inclusive-Urlaubs (zur Abitur-Belohnung) war somit schonmal im Eimer. Wenigstens gabs dafür eine Erstattung von ich glaub 10-15% des Reisepreises.

Aber gut, nun sind wir ja in Amerika und da gibts solche Probleme selbstverständlich nicht. Stimmt auch – fast. Die machen das viel geschickter. Unser Flug vom Flughafen „James Cox Dayton Intl“ (DAY) nach „Chicago O’Hare International“ (ORD) wurde einfach mal um eine Stunde verschoben und trotzdem als „On time“ angezeigt. Nette Idee… Aber nach einer weiteren Verspätung von 45 Minuten war klar, dass wir diese Nacht nicht mehr nach San Francisco kommen werden. Also etwas beschwert und schwupps… ging doch: von Dayton über „Washington Dulles Intl“ (IAD) nach „San Francisco International“ (SFO) – erwartete Ankunft um 01.00 Uhr Ortszeit San Francisco (UTC -8).

Über Markus Zierhut

Life Is What You Make It!
Dieser Beitrag wurde unter Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.